Skip to content Skip to main navigation Skip to footer

Feinstrom Anwenderkreis

Einführung in die galvanische Heilkunde

„Die Elektrizität ist das durchgehende, allgegenwärtige Element, das alles materielle Dasein begleitet und ebenso das atmosphärische. Man kann sie sich unbefangen als Weltenseele denken.“

Johann Wolfgang von Goethe

Bei der Galvanisation wird der Strom dem menschlichen Körper durch zwei Elektroden zugeführt. Die mit dem Pluspol verbundene Elektrode heißt Anode, die mit dem Minuspol verbundene Kathode. Der Strom strömt von Minus zu Plus, tritt also bei der Kathode in den Körper ein und verlässt diesen bei der Anode. Seine Wirkung auf diesem Weg, hier in kurzer Beschreibung.

Prof. Dr. Erb schreibt in seinem „Handbuch der Elektrotherapie“ (Verlag F. C. W. Vogel, 1882, Leipzig) (2)

„Nachdem festgestellt war, dass das Gehirn sehr leicht selbst für schwache galvanische Ströme erreichbar sei, lernte man auch allmählich jenem Vorurteil entsagen, dass die Heilanwendung (Applikation) elektrischer Ströme am Schädel besondere Gefahren in sich berge. Zahllose Versuche an Gesunden und Kranken, besonders die vielfach geübte Untersuchung und Behandlung des Gehör-Apparates mit oft sehr starken galvanischen Strömen, haben längst das Gegenteil erwiesen.“

Somit ist wohl eindeutig gezeigt, dass die Anwendung der bio-galvanischen Feinströme für jeden, ob Säugling oder Greis, völlig ungefährlich ist. Er ist nichts als ein lebensnatürlicher Feinstrom Reiz- und Heilstrom, der in genau abgestufter Weise dem Körper zugeführt wird und hier seine helfende und heilende Wirkung entfalten kann. Ganz unmerklich für den Kranken durchflutet der Heilstrom den gesamten Organismus. Ohne dass es dem Kranken zu Bewusstsein kommt, werden ihm neue Energien zugeführt, jede einzelne Zelle frisch aufgeladen.


Wir empfehlen:
Dr. phil. Frederick Fohler – Ultimative Gesundheit durch Feinstrom

Sehr geehrte/r Interessent/in,

der Siegeszug des Naturheilverfahrens „Galvanischer Feinstrom“ begann im Jahr 1900, als der deutsche Physiker und Ingenieur August Wohlmut das erste Gerät auf den Markt brachte. Er endete in den 1950er Jahren, als die Pharmaindustrie mit ihren Medikamenten jene effektive und preiswerte Methode ins Abseits drängte.

Meine Aufgabe sehe ich darin, den Suchenden diese fast vergessene Methode mit wissenschaftlich fundierter Klarheit nahezubringen.

Das momentan effektivste Gerät ist nach unserer Testung das Dreistufen-Feinstrom-Gerät von Cellavita, das sich selbst reguliert, d.h. es passt sich den inneren Gegebenheiten des Anwenders optimal an.

Der Körper nimmt den zugeführten Gleichstrom im Mikroampère-Bereich bereitwillig an, – er identifiziert ihn als Eigenstrom –, und füllt damit die energieschwächsten Zellen auf. Es kommt zu einem „Saugeffekt“ der energetisch unterversorgten Zellen, welche die Basis für eine Erkrankung bilden.

(So kann es z. B. sein, dass ein Gerät wegen Rheumaschmerz im Arm gekauft wurde, der Strom aber zuerst von der Leber aufgesaugt wird, weil dort der Energiemangel am Stärksten ist.)

Die neueste Geräte-Entwicklung, das Dreistufen-Feinstrom-Gerät, kommt ganz ohne eine Einstellmöglichkeit der Stromstärke aus.

Hat der Körper einen hohen Widerstand im Innern durch Blockaden, so regelt das Gerät selbsttätig den Durchfluss auf der 1. Stufe. Nach regelmäßiger Behandlungszeit (Tage oder Wochen) sind die Blockaden durch den Stromfluss gelöst und das Feinstrom-Gerät schaltet selbsttätig auf Stufe 2. Wiederum nach Tagen oder Wochen schaltet dann das Gerät auf Stufe 3. Das Hervorragende an dieser Innovation: Der Nutzer kann immer auf Stufe 1 herunterregeln, nicht aber von Stufe 1 oder 2 nach 3. Eine zu starke Stromzuführung ist dadurch ausgeschlossen.

Ihr Dr. Frederick Fohler


Behandelbare Krankheiten

Die letzte Auflage von 1953 wiederentdeckt …

… und als Heil-Kompendium wiedergegeben.

Die durch Feinstrom behandelbaren Krankheiten haben wir dem Buch „DIE elektrogalvanische HEILKUNDE“ entnommen. Mitwirkend an diesem Heil-Kompendium waren die folgenden Mitarbeiter der medizinisch-wissenschaftlichen Abteilung des Verlages:

Dr. med. Arendt-Berlin / Dr. med. Berg/Berlin / Dr. med. Blaauw-Breslau / Dr. med. Boesnach-Brüssel / Dr. med. Brandes-Berlin / Dr. med. Clark-London / Dr. med. Engel-Schlachters-Lindau / Dr. med. Fürle-Berlin / Dr. med. Goldberg-Berlin / Dr. med. Hansen-Köln / Dr. med. Lauff-Berlin / Dr. med. Luda-Berlin / Dr. med. Mayer-Berlin / Obermedizinalrat Dr. med. Ohl-Dresden / Dr. med. Pluer-Leipzig / Dr. med. Robert – Hannover / Dr. med Smith-New-York / Dr. med. Steinbach-Nürnberg / Dr. med. Völler-Kassel / Dr. med. Wanschel-Berlin / Dr. med. Weidenbach–München / Dr. med. Kurt Hanke, Weißenberg bei Lindau / Dr. ing. C.W. Priese-Berlin u.a.